Abschied von der Kuhflüsterin

Aktuell No Comments

Leider hat uns die Nachricht erreicht, dass es für die Serie „Die Kuhflüsterin“ keine zweite Staffel geben wird.

(Im beschaulichen bergischen Städtchen Oberbreitbach sorgt Belinda Mommsen alias Cordula Stratmann als Tierheilpraktikerin, von allen die „Kuhflüsterin“ genannt, für Wirbel)http://www.daserste.de/unterhaltung/serie/die-kuhfluesterin/index.html

Susi Banzhaf durfte Gitti Padberg, die beste Freundin von Cordula Stratmann, alias Belinda Mommsen, spielen.

Vom Casting bei Iris Baumüller / Die Besetzer, über den Piloten-Dreh und dann letztlich bis zur 1. Staffel, war es eine sehr spannende und aufregende Zeit, nicht nur für Susi sondern auch für mich.

Ein herzliches Dankeschön geht noch einmal an Iris. Sie hat so toll besetzt, dass Alle zusammen passten wie „Hintern auf….!“  😉

Und ich weiß, dass beim Dreh kein Auge trocken blieb. Das macht die Sache natürlich noch trauriger. Hatte doch die ganze Besetzung gehofft, sich bald wiederzusehen.

Die ARD lehnt das Format nicht grundsätzlich ab, „sondern weil es ob des Überangebotes an Serien und einem Unterangebt an Sendeplätzen schlicht gar nicht möglich ist, es fortzuführen. Leider“

Joooaaaa, da kann sich dann jeder so selber Gedanken drüber machen.. ;-(

Ich habe mit Susi ein kleines Interview dazu gemacht:

  1. Was sagst Du zu dieser Nachricht?

Ich finde die Nachricht natürlich sehr traurig, weil es für mich eine sehr schöne Arbeit mit wunderbaren Kollegen war. Und da man das selten so ausnahmslos von allen behaupten kann, finde ich es extrem schade, dass ich all diese netten Menschen erstmal nicht mehr wiedersehe. Und ich finde, dass es eben mal ein etwas anderes Format war, nicht immer nur Krimi oder Pseudo-Reality-TV oder die achte Kochshow…

So ganz kann ich auch die Begründung der ARD nicht nachvollziehen, denn als die „Kuhflüsterin“ im Februar/März in Kombination mit einem anderen halbstündigen Format gesendet werden sollte, das dann erstmal den Bach runterging, war seltsamerweise nichts zu finden, was die ARD in Kombination mit uns hätte senden können. Und das bei dem angeblichen Überangebot an Formaten…naja…schon ein bisschen seltsam.

  1. Was wird Dir als eine schöne oder lustige Situation vom Dreh in Erinnerung bleiben?

Das lustigste für mich war wohl, als ich für die Folge „Die Zeitbombe“ eine Sektflasche öffnen sollte und der Korken so richtig rausschießen musste. Ich mühte mich ungefähr zehn Versuche lang ab, aber der Korken fiel nur mit einem müden „Plöpp“ neben die Flasche. Wenn überhaupt. Unser Regisseur schüttelte die Flaschenwie ein Bekloppter, ermahnte mich, auf mein Auge aufzupassen, um den Korken nicht in selbiges zu kriegen aber es wollte und wollte nicht ploppen. Ich zweifelte schon an meinen Fähigkeiten, eine Sektflasche zu öffnen.

Im wahren Leben eigentlich überhaupt kein Problem. 😉

Als ich dann mal auf die Idee kam, etwas aus den Flaschen einzuschenken, stellte sich heraus, dass in dem alkoholfreien Sekt nicht ein Hauch von Kohlensäure war. Kein Wunder, dass ich jedes Mal gefühlte zwei Minuten brauchte, um den Korken überhaupt aus der Flasche zu bekommen, geschweige denn ihn an die Wand knallen zu lassen. Als dann endlich frischer Sekt aus dem Supermarkt besorgt wurde, klappte die Szene auf Anhieb. Aber zum Glück war die Stimmung am Set so gut, dass wir alle noch herzhaft über diese Einstellung lachen konnten.

(Susi Banzhaf)

 

No Responses to “Abschied von der Kuhflüsterin”

Leave a Reply